Aktuelles Schach

Schach-Vereinsmeisterschaft der Damen

Die erste Vereinsmeisterschaft der Damen beim ASV Martinszell endete mit einer Überraschung. Die 10 jährige Anna Veit spielte ein tolles Turnier und setzte sich gegen ihre drei Kontrahentinnen durch. Damit holte Anna den ersten Damentitel in der Vereinsgeschichte. Die gebürtige Sonthofnerin spielt seit knapp sechs Jahren Schach. Es war ihr bisher größter Erfolg.
In den anderen Partien hatten am Ende des Turniers alle Teilnehmerinnen jeweils einen Punkt. Also stand ein kleines Blitzturnier auf dem Programm, um die weiteren Plätze auszuspielen. Hier hatte Eva Veit die besten Nerven, siegte in allen vier Partien und gewann den Vizemeistertitel. Auf Platz drei kam die 80jährige Helga Wolf. Sie gewann ihre beiden Partien gegen Inge Vonroth. Diese belegte sieglos den vierten Rang. Alle Damen hatten viel Spaß an der Meisterschaft und möchten im kommenden Jahr wieder antreten.


v. l. Helga Wolf, Anna Veit, Eva Veit, Inge Vonroth

DSAM Finale in Leipzig

 

Vom 31.05. - 02.06.18 war Leipzig die Hauptstadt des deutschen Amateurschachs. In klimatisierten Räumen (Gott sei Dank bei der Hitze) des H 4 Hotels kämpften über 350 Spieler um die Meister - und Pokaltitel.

Nach längerer Pause war der ASV mal wieder durch Vladimir Stepanek vertreten. Er absolvierte die 5 Spiele in der Gruppe F  ohne Niederlage, doch 1 Sieg und 4 Remisen reichten nicht für die vorderen Plätze. Das Resultat war der 17. Platz von 49 und einen stattlichen Ratinganstieg von 45 DWZ.

Mit diesem Höhepunkt ist die DSAM Turnierserie beendet und wir freuen uns schon auf die nächste Auflage.

 

Rock meets Chess 2018

In der Nacht von Pfingstsonntag auf Montag fand die 6.Auflage des Kultturniers "Rock meets Chess" in unserem Vereinsheim statt.

Nach 13 Runden Schnellschach bei guter Rockmusik stand um ca. 8 Uhr der diesjährige Sieger fest. Alexander Billing aus Schwabmünchen sprang für einen verhinderten Spieler ein und überholte überraschend alle Favoriten. Er gewann 11 Partien und remisierte zweimal, damit war ihm der Hauptpreis, eine Flasche Single Malt Whiskey, sicher!
Auf Platz 2 landete Timo Helm aus Bad Königshofen und den dritten Platz belegte Helmut Pfalzer aus Memmingen.


von links nach rechts: Schmitt, Pfalzer, Billing, Helm, Stepanek

Der beste Spieler der ASV Abordnung war mit Platz 11 der DJ und Gründungsvater des Turniers Wolfgang M. Schmitt. Nach der Siegerehrung ließen sich alle Spieler gemeinsam das reichhaltige Frühstück schmecken.

DSAM Quali-Turnier in München

Vom 27. - 29.04.18 kamen in München ca. 350 Schachspieler zusammen, um sich die letzten Plätze im Finalturnier in Leipzig zu sichern. Unsere Abteilung hat drei Mitglieder in verschiedenen Gruppen ins Rennen geschickt, jedoch haben die Gegner eine weitere Qualifikation verhindert.

Die Endergebnisse

W.M. Schmitt           Gruppe D Platz 65 (von 79)  1 1/2 Punkte von 5
Vladimir Stepanek    Gruppe F Platz 12 (von 31)   3 Punkte
Benjamin Hestler      Gruppe G Platz 22 (von 34)   2 Punkte

Vladimir Stepanek ist trotzdem nicht der einzige Allgäuer im Finale in Leipzig, da Winfried Natterer, Chef des befreundeten Schachclubs aus Dietmannsried, ebenfalls qualifiziert ist. 


v.l.n.r.  Benjamin Hestler, Vladimir Stepanek, W.M. Schmitt

Sensationeller Sieg der Schachdamen

Am Samstag, 14.04.2018, standen die letzten Begegnungen der Südschwäbischen Ligasaison 2017/2018 auf dem Programm.

Das Meisterstück gelang unserer neu gegründeten Damenmannschaft. Zur großen Freude von ihrem Trainer W.M. Schmitt gewannen Eva und Anna Veit, Inge Vonroth und Helga Wolf in Dietmannsried 4:0, sie sicherten sich damit den 3. Platz in der Endtabelle der C Klasse.

In der B Klasse spielte unser Team gegen die Gäste aus Bad Grönenbach unentschieden 2:2 und landete damit auf dem 4. Platz der Endtabelle. Für uns gewannen ***********und Adolf Köberle ihre Partien.

Die erste Mannschaft war in Memmingen zu Gast und verlor in geschwächter Aufstellung gegen den favorisierten Gegner 3 : 5. Dies bedeutet die Rückkehr von der Kreisliga in die A Klasse. Unsere hart erkämpften Punkte holten Jan Weber und Vladmir Stepanek mit einem Sieg, Wolfgang M. Schmitt und Thorsten Zang remisierten. 

Mattstellung von der längsten Partie des Tages (Stepanek gegen Oßwald in Memmingen).

Das Demobrett wird elektronisch

Im ASV Geschäftszimmer wurde ein großer Flachbildfernseher bereitgestellt, den wir für Schulungszwecke im Schach nutzen können.

Beim Training am Donnerstag, 22.03. haben wir es gleich ausprobiert (siehe Foto)

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Vereinsführung!

Die 1. Südschwäbische Schnellschachmeisterin kommt aus Martinszell

Am 14.01.18 fand in Memmingen die Südschwäbische Schnellschachmeisterschaft statt. Der ASV stellte mit 9 Teilnehmern die größte Delegation. Dank steigender Frauenbeteiligung wurde zum 1. Mal der Titel der Schnellschachmeisterin verliehen. Diese Auszeichnung erhielt H.D. Gröger vom ASV, dicht gefolgt von Helena Rascher, ebenfalls aus unseren Reihen. 

Der beste Martinszeller wurde in der Gesamtwertung Jan Weber, 12. Platz von 38 Teilnehmern.

Wir gratulieren herzlich!

Südschwäbische Mannschaftsliga im Schach

Am 03.02.18 waren alle drei Mannschaften aktiv.

Das erste und dritte Team spielte gemeinsam im Vereinsheim. In der Kreisliga empfingen wir die Gäste aus Bad Grönenbach . Die Begegnung verlief lange Zeit ausgeglichen, die Entscheidung fiel nach der längsten Partie des Tages, die Vladimir Stepanek, nach einem Fehler im Endspiel, aufgeben musste. Für uns gepunktet haben, Weber, Zang und Eder 1 Punkt, Schmitt 1/2 Punkt.

Endstand: 4 1/2 : 3 1/2 für die Gäste; das bedeutet, dass wir die Kreisliga in der nächsten Saison verlassen müssen.

Das Damenteam machte es besser und konnte den 2. Saisonsieg verbuchen. Es gewann gegen Dietmannsried 3 : 1. Wolf, Veit Eva und Bernsen holten jeweils 1 Punkt. Damit verbleibt das Team in der Tabellenmitte.

Die zweite Mannschaft gastierte in Immenstadt. Dort konnten nur Kapitän *********** (bisher in der B Klasse ungeschlagen) und Geiger ein Remis erzielen. Die Punkte gehen nach Immenstadt (3 : 1). Das Team bleibt weiterhin im Mittelfeld und kann nicht mehr absteigen.